Ihre Plasmaspende dauert rund 30 Minuten. Während Sie sich im Liegen entspannen, entnehmen wir Ihnen Blut aus der Armvene. Das macht eine Entnahmemaschine, die Ihnen die roten Blutkörperchen gleich wieder zurückführt.

Was ist eine Plasmaspende?

An unseren Standorten Bielefeld Stadt, Bielefeld Universität und Bad Oeynhausen können Sie auch Blutplasma spenden. Doch was ist eine Plasmaspende eigentlich?

Das Vollblut in unserem Körper ist nicht eine Flüssigkeit wie Wasser, sondern vielmehr eine Mischung aus verschiedenen Zellen und flüssigen Bestandteilen. Nimmt man eine Vollblutprobe und lässt sie eine Weile stehen, so setzen sich die schweren Zellbestandteile (Erythrozyten, Thrombozyten und Leukozyten) ab. Durch Zentrifugation kann man diesen Prozess auch beschleunigen. Übrig bleibt dann das sogenannte Blutplasma. Dieses dient als Transportmedium für Glukose, Lipide, Hormone, Stoffwechselprodukte, Gerinnungsfaktoren und andere Bestandteile.

Nach diesem Prinzip funktioniert auch eine Plasmapheresespende: Dem Spender werden in einem geschlossenen System zunächst eine kleinere Menge Blut entnommen und zentrifugiert. Das Blutplasma wird gesammelt und die zellulären Bestandteile werden dem Spender zurückgeführt. Diese Prozedur wiederholt sich bis genug Plasma gesammelt wurde. Dadurch, dass der Spender die Sauerstoffträger (Erythrozyten) des Blutes zurückbekommt, fühlt man sich nach der Spende auch nicht erschöpft, wie z.B. nach einer Vollblutspende. Eine Plasmaspende dauert ca. 30 Minuten und ist 45-mal in 12 Monaten möglich, wohingegen eine Vollblutspende für Frauen 4-mal und für Männer 6-mal im Jahr erlaubt ist.

Und was wird mit dem Blutsplasma gemacht?

Plasmaspenden heißt auch Leben retten!
Blutplasmaprodukte können einem Patienten direkt verabreicht werden um z.B. das Volumen im Kreislauf zu erhöhen oder die Blutgerinnung zu verbessern. Häufiger werden Plasmaspenden jedoch zu lebensrettenden Medikamenten weiterverarbeitet. Über 15.000 chronisch kranke Menschen, alleine in Deutschland, werden mit Plasma-Präparaten behandelt. Weltweit sind über eine Millionen Patienten auf Medikamente, die das Blutplasma als Grundstoff haben, angewiesen. Besonders Erkrankte mit Gerinnungsstörungen sind auf diese Wirkstoffe dringend angewiesen.

Wenn wir Ihr Interesse an einer Plasmaspende geweckt haben, dann kontaktieren Sie uns einfach oder sprechen uns bei Ihrer nächsten Spende auf einen Plasmatermin an.

 

 

Kostenlose Telefoninfo